Konfiguration der Fernsteuerung für den neXt Heli Flugsimulator


Das USB-Joypad oder der USB-Adapter für den Anschluss einer Fernsteuerung mit Simulator Buchse muss bei Windows Rechnern immer vor dem Start des neXt am Rechner angeschlossen sein. Unter Mac OSX gibt es diese Einschränkung nicht, da hier das USB-Eingabegerät bei laufendem Betrieb gewechselt werden kann.


In der Fernsteuerung erstellen Sie einen leeren Flächenflieger-Modellplatz oder einen Hubschrauber mit Taumelscheibenmodus H1, das heißt ohne Taumelscheibenmischer. Bei USB Adaptern mit 4 Kanälen ist zu beachten, dass Nick, Roll, Pitch und Heck auf denjenigen Kanälen liegen, die auch vom Adapter an den Computer übertragen werden. Es kann vorkommen, dass der USB Adapter den Fernsteuerungskanal 1 nicht überträgt. Legen Sie dann in der Fernsteuerung einfach die Steuerfunktion des ersten Kanals auf Kanal 5.


In seltenen Fällen wird das Steuersignal nicht gleichmäßig vom Sender zum Computer übertragen. Beim langsamen Bewegen der Steuerknüppel gibt es dann Signalsprünge. Schließen Sie dann einfach den USB Adapter direkt am Computer an. Nicht über einen Hub. Ziehen Sie weitere USB Adapter, Joysticks und Joypads ab. Dann ist das Problem behoben. Da der neXt auf alle angeschlossenen Steuergeräte hört, ist es ganz wichtig, dass Sie keine weiteren USB Steuergeräte parallel angeschlossen haben (ausser Tastatur und Maus).


Die Kanalübersicht im Menü Eingabegerät kalibrieren zeigt die unveränderten Fernsteuerungssignale an. Je nach Adapter sind bis zu 20 Proportionalkanäle und 20 Schaltkanäle möglich.


Um Sonderfunktionen zuordnen zu können muss der gewünschte Taster, Schalter oder Regler erst in der Fernsteuerung einem Kanal zugeordnet werden. In der Kanalanzeige der Fernsteuerung sollte eine Auswirkung auf einen Kanal zu sehen sein. Auch in der Kanalübersicht im neXt sollte eine Auswirkung zu sehen sein. Dass sich beim Schalten entweder ein Proportionalkanal bewegt oder ein Button zeigt.

 

RX2SIM Einstellungsvideo:

 

RX2SIM

Einen Empfänger an den RX2SIM anschließen

Der RX2SIM liefert bis zu 8 Proportionalkanäle und funktioniert mit allen gängigen Fernsteuerungen auf Windows, Mac OSX und Linux. Mit dem RX2SIM fliegen Sie kabellos. Hierfür wird keine Schülerbuchse am Sender benötigt, es muss lediglich ein zum Sender passender Empfänger vorhanden sein.

Achten Sie darauf, dass Ihr Computer beim erstmaligen Einstecken des RX2SIMs eine Internetverbindung hat. Der benötigte Treiber wird automatisch geladen und installiert. Betreiben Sie den RX2SIM im Joystick Modus (Mode LED Lila: Game Controller). Zum Umschalten stecken Sie den RX2SIM an einem USB Port Ihres Computers ein und drücken kurz die schwarze Taste an der Seite. Die Farbe der Mode LED wechselt dann auf Lila.

Funktionen sollten Sie im neXt Kalibriermenü immer mit der Funktion 'Regler' zuordnen, auch wenn Sie an der Fernsteuerung einen Schalter verwenden (z.B. Flugphasen oder Autorotation).

Anbei beschreiben wir exemplarisch zwei Emfpängertypen.


Den Futaba R6008HS schließen Sie per Patchkabel und Kabelbaum am RX2SIM an. Die Servoausgänge sind genormt, weshalb diese Variante mit jedem Empfänger funktionieren sollte.

Den RX2SIM schalten Sie in den 'Single Channels' Modus, indem Sie den Knopf an der Seite so lange gedrückt halten, bis die Betriebsart eine Stufe weiter springt. Eine blaue LED zeigt die jeweilige Betriebsart an. Das wiederholen Sie so oft, bis der gewünschte Modus angewählt ist.

Die LED leuchtet dauerhaft, wenn RX2SIM gültige Signale vom Empfänger erhält.

Die LED blinkt, wenn kein gültiges Signal anliegt. Das kann vielfälgite Ursachen haben. z.B. weil am RX2SIM ein unpassender Empfänger-Typ gewählt ist, der Sender nicht eingeschaltet ist oder nicht das zum Empfänger passende Signal sendet, oder der Empfänger nicht im zum Sendesignal passenden Modus ist.

Den Futaba R7008SB schalten Sie in den Summensignal Modus und schließen ihn dann mit einem Patchkabel wie im Bild unten am RX2SIM an. Den RX2SIM schalten Sie in den 'SBUS' Modus.

Zur Stabilisierung der Einschaltspannung ist mit dem alten RX2SIM und Futaba HV Empfängern ein Elko notwendig (330µF, 16V).

Ohne diesen Elko geht der Empfänger in den Unterspannungs-Fehlermodus.

Für RX2SIMs, die ab 25.8.2016 ausgeliefert werden ist der Elko nicht mehr erforderlich.

  • JR XG14 TX hat 3 X.Bus Modies, stellen Sie ihn in den Modus INH.
  • Für RX2SIMs, die ab 25.8.2016 ausgeliefert werden ist der Elko nicht mehr erforderlich.
  • Wenn ein einzelner Spektrum® Satellit am RX2SIM angeschlossen wird, muss der Bindevorgang über den RX2SIM ausgelöst werden. Dabei einigen die zwei sich auch gleich auf das richtige Übertragungsprotokoll.

FMS kompatibler USB-Adapter

FMS kompatibler USB-Adapter

Ein FMS kompatibler USB-Adapter funktioniert sowohl auf Windows als auch auf Apple Mac OSX Rechnern. Verwenden Sie einen zu Ihrer Fernsteuerung passenden Adapter. Gerade bei Miniklinken-Steckern gibt es Unterschiede zwischen Mono- und Stereo-Belegung.

Da manche Adapter nicht alle Kanäle in gleicher Reihenfolge übertragen, ist es z.B. bei einer Graupner MC19 notwendig gewesen, im Fernsteuerungsmenü 'Grundeinstellungen Modell' unter 'Empfängerausgang' die Servos 1 und 4 auf Ausgang 6 und 7 zu legen.


Die Servomitten- und Servowegverstellung der Futaba FX-30 belassen Sie in der Voreinstellung.

Schauen Sie sich die Werte in der Kanalübersicht beim Bewegen der Knüppel genau an. Wenn die Anzeige vor dem Knüppel-Endanschlag schon auf +100 oder -100 steht, sollten Sie den entsprechenden Servoweg in der Fernsteuerung reduzieren.

Bei manchen USB Adaptern kommt es vor, dass die zum Fliegen benötigten Kanäle weiter unten liegen und dazwischen undefinierte Kanäle stören. Schalten Sie diese in der neXt Kanalübersicht vor Beginn der Kalibrierung aus.

Jetzt können Sie die Kalibrierung starten. Folgen Sie den Anweisungen. Die Knüppeldarstellung unten zeigt bildlich, was der Computer von Ihnen will. Den gewünschten Steuermode stellen Sie im Tab Einstellungen > Eingabegerät oder im Kalibriermenü ein.

Das nebenstehende Bildschirmfoto zeigt das Kalibrierergebnis am Beispiel der FX-30.

Die Totzone haben wir auf den Wert 2 verringert.

FMS kompatibler USB-Adapter (Beispiel Futaba T8FG / FX20 / T14SG)

FMS kompatibler USB-Adapter (Beispiel Futaba T8FG / FX20 / T14SG)

Ein FMS kompatibler USB-Adapter funktioniert sowohl auf Windows als auch auf Apple Mac OSX ohne weitere Treiberinstallation. Legen Sie einen neuen Modellspeicher als Helicopter (Type: Heli) mit Taumelscheibenmischung H-1 an (bedeutet ohne Mischung). Gehen Sie in das Funktionsmenü und ordnen dort die Steuerfunktionen Roll, Nick, Heck und Pitch so zu, dass in der neXt Kanalübersicht sich pro Funktion nur ein Balken bewegt. Unter Windows ergibt sich mit dem USB Simulator cable XTR/AeroFly/FMS folgende Zuordnung:

  • 1 -
  • 2 Nick J2
  • 3 Pitch J3
  • 4 -
  • 5 -
  • 6 Heck J4
  • 7 Roll J1

Jetzt können Sie die Kalibrierung starten. Folgen Sie einfach den Anweisungen. Die Knüppeldarstellung unten zeigt bildlich, was der Computer von Ihnen will. Den gewünschten Steuermode stellen Sie im Tab Einstellungen > Eingabegerät oder im Kalibriermenü ein.

Das Einstellen der Fernsteuerung im Detail (Beispiel: Futaba T14SG)

Das Einstellen der Fernsteuerung im Detail (Beispiel: Futaba T14SG)

  • Schalten Sie die Fernsteuerung an.
  • Als erstes erstellen wir ein neues Modell. Betätigen Sie dazu den 'LNK' Knopf.
  • Wählen Sie den Menüpunkt 'MODELLWAHL' an und drücken auf 'RTN'.
  • Wählen Sie 'NEU' an und drücken 'RTN'.
  • Die Voreinstellung ist TYPE: MOT-MODL, FLÄCHE: NORMAL 1 QUER, LEITWERK: NORMAL
  • MODULATION belassen Sie ebenfalls in der Voreinstellung.
  • Das neue Modell ist jetzt definiert. Zur besseren Organisation können Sie es in 'neXt' umbenennen.
  • Schalten Sie die Fernsteuerung aus und stecken das USB Kabel am Computer und an der Fernsteuerung an.
  • Ihre Fernsteuerung schaltet sich automatisch ein und zeigt folgende Meldung im Display: 'DSC/LEHRER KABEL ANGESCHLOSSEN'.
  • Betätigen Sie den 'LNK' Knopf.
  • Wählen Sie das 'FUNKTION' Menü an.
  • Dort sind bereits die Funktionen Quer, Höhe, Gas und Seite definiert (Kanäle 1, 2, 3 und 4). Auf welchen Kanälen die sein müssen hängt vom USB Adapter ab, je nach dem welche Kanäle er zum Computer überträgt. Schauen Sie dazu die Beispiele unten an. Wir empfehlen die Trimmung für die Steuerfunktionen zu deaktivieren indem Sie in der Spalte TRIM '--' als Geber zuweisen.
  • Wechseln Sie auf Seite 2. Für Kanal 5 ist der Schalter SE bereits definiert (EZFW). Welche Namen die Zusatzfunktionen haben spielt keine Rolle. Das dient lediglich der Übersichtlichkeit.
  • Wechseln Sie zu Kanal 6 und ordnen diesem den Geber 'SB' zu.
  • Kontrollieren Sie jetzt noch das Ausgabesignal der Fernsteuerung indem Sie den 'U.Menu/Mon.' Knopf anwählen (Servo-Menü).

Starten Sie den neXt, drücken die Taste 'esc', wechseln ins Tab Einstellungen > Eingabegerät und klicken dort auf Eingabegerät kalibrieren. Beobachten Sie jetzt die Eingangssignale im Fenster Kanalübersicht. Jede Funktion sollte einen eigenen Kanal oder Schalter (Button) beeinflussen. Starten Sie die Kalibrierung im neXt und folgen den Anweisungen.


Anbei zwei Beispieleinstellungen des FUNKTION Menü.

SuperSimX All in One (Schalter in Position 2: G4 G5 G6, 5 Proportionalkanäle, 3 Schaltkanäle):
  • 1 Quer, J1, -- (Proportionalkanäle)
  • 2 Höhe, J2, -- (Proportionalkanäle)
  • 3 Gas, J3, -- (Proportionalkanäle)
  • 4 Seite, J3, -- (Proportionalkanäle)
  • 5 AUX2, SE, -- (Schaltkanal)
  • 6 AUX3, SB, -- (Proportionalkanäle)
  • 7 AUX4, SA, -- (Schaltkanal)
  • 8 AUX5, SD, -- (Schaltkanal)

FunFly Simulator (kein Schalter, 4 Proportionalkanäle, 4 Schaltkanäle):
  • 1 AUX2 (nicht benutzt)
  • 2 Quer, J1, -- (Proportionalkanäle)
  • 3 Höhe, J2, -- (Proportionalkanäle)
  • 4 AUX2 (nicht benutzt)
  • 5 AUX3, SB, -- (Schaltkanal)
  • 6 Gas, J3, -- (Proportionalkanäle)
  • 7 Seite, J3, -- (Proportionalkanäle)
  • 8 AUX4, SC, -- (Schaltkanal)

Einen Schalter für Autorotation programmieren (Beispiel: Futaba T14SG)

Einen Schalter für Autorotation programmieren (Beispiel: Futaba T14SG)

  • Betätigen Sie den 'LNK' Knopf auf Ihrer T14SG (Basismenü).
  • Wechseln Sie dort in das 'Funktion' Menü.
  • Dort sind bereits die Funktionen Quer, Höhe, Gas und Seite definiert (Kanäle 1, 2, 3 und 4).
  • Wechseln Sie zu Kanal 5 und ordnen die Funktion 'Zusatz 1' zu.
  • Wechseln Sie in die 'Geber' Spalte und ordnen dort den Schalter 'SB' zu.
  • Kontrollieren Sie jetzt noch das Ausgabesignal der Fernsteuerung indem Sie den 'U.Menu/Mon.' Knopf anwählen (Servo-Menü).

Starten Sie den neXt, drücken die Taste 'esc', wechseln ins Tab Einstellungen > Eingabegerät und klicken auf Eingabegerät kalibrieren. Wechseln Sie ins Tab Funktionen. Beobachten Sie jetzt die Eingangssignale in der Kanalübersicht. Beim Betätigen des 'SB' Schalters sollte in der Kanalübersicht eine Änderung sichtbar sein. Wenn es ein 'Button' ist, fahren Sie mit der Button Einstellprozedur fort. Bei einem Proportionalkanal die Prozedur 'Regler'.

Button:
  • Schalten Sie den 'SB' Schalter in die Position aus (also Motor ein).
  • Klicken Sie auf Schalter in der Zeile Autorotation und schalten den 'SB' Schalter auf Position ein (Motor aus).
  • Der neXt zeigt dann den erkannten Button in der Zeile Autorotation an.

Regler:
  • Schalten Sie den 'SB' Schalter in die Position aus (also Motor ein).
  • Klicken Sie auf Regler in der Zeile Autorotation, schalten den 'SB' Schalter auf Position ein (Motor aus) und klicken dann auf weiter.
  • Der neXt zeigt dann den erkannten Proportionalkanal in der Zeile Autorotation an.

Fertig!

RF Interlink (6.0 und höher)

RF Interlink (6.0 und höher)

Folgen Sie den Anweisungen zur Kalibrierung der vier Steuerfunktionen. Sie können das Zuweisen der Sonderfunktionen auch nachträglich durchführen. Die Schalter der Realflight Fernsteuerung können Sie wie gewohnt verwenden.

  • Wechseln Sie im Fenster Eingabegerät kalibrieren in das Tab Funktionen.
  • Starten Sie mit Throttle Hold oben, Idle Up mittig, D/R oben und Knob mittig.
  • Klicken Sie auf 'Schalter' in der Zeile 'Flugphase 1' und schalten den Idle Up Schalter nach vorne (von Ihnen weg zeigend).
  • Klicken Sie auf 'Schalter' in der Zeile 'Flugphase 2' und schalten den Idle Up Schalter in die Mittelstellung.
  • Klicken Sie auf 'Schalter' in der Zeile 'Flugphase 3' und schalten den Idle Up Schalter nach hinten (zu Ihnen her zeigend).
  • Klicken Sie auf 'Schalter' in der Zeile 'Flugphase 4' und schalten den D/R Schalter nach unten. Dieser Schalter hat vor dem anderen Flugphasenschalter Vorrang.
  • Klicken Sie auf 'Schalter' in der Zeile 'Neustart' und drücken den roten Knopf der RF Fernsteuerung.
  • Klicken Sie auf 'Regler' in der Zeile 'Fahrwerk' und drehen den Drehregler an der Fernsteuerung im Uhrzeigersinn auf Anschlag und klicken dann auf 'weiter'.
  • Klicken Sie auf 'Schalter' in der Zeile 'Autorotation' und schalten den Throttle Hold Schalter nach hinten (zu Ihnen her zeigend).

Damit das wie gewünscht funktioniert, sollten Sie beim Start des neXt Autorotation (Throttle Hold) vorne, den D/R Schalter vorne und den Idle Up Schalter vorne schalten, also Motor an und Flugphase 1.

Fertig!

Mikado V-Bar Control

Mikado V-Bar Control

Verbinden Sie die V-Bar Control mit einem einfachen USB Kabel mit Ihrem Computer. Valerio Bottero beschreibt hier wie es geht: Video

Reflex XTR Dongle, Aerofly Professional und Aerofly 5 Dongles (Beispiel Graupner/JR MC-19)

Reflex XTR Dongle, Aerofly Professional und Aerofly 5 Dongles (Beispiel Graupner/JR MC-19)

Wenn Sie den next rc Helikopter Flugsimulator mit einem Reflex oder Aerofly USB Adapter an einem Mac betreiben möchten, ist lediglich zu beachten, dass Sie den Reflex Dongle in den Joystick-Betrieb umschalten (Beschreibung). Für den Betrieb mit Windows 7 (und höher) und den Aerofly Dongles ist ebenfalls nichts weiter zu beachten. Mit Windows XP und Vista ist es erforderlich, dass Sie an der Fernsteuerung die Servomitten und Wege so einstellen, dass in der neXt Kanalübersicht die Anzeigeregler nicht überspringen und möglichst viel Steuerweg nutzen.

Als Modellart haben wir einen neuen Flächenmodellspeicher mit folgender Grundeinstellung erstellt.
  • Modulation: PPM18
  • Motor: kein
  • Leitwerk: normal
  • Querr./Wölbkl.: 1 QR

Gehen Sie erst in das Servo-Einstellungsmenü Ihres Senders und verschieben die benötigten Kanäle möglichst weit zur Mitte hin.

Bei der Graupner MC-19 sind das folgende Werte:
  • Servo1: +62
  • Servo2: +63
  • Servo3: +65
  • Servo4: +64

Diese Werte variieren natürlich und sollen nur eine grobe Richtung vorgeben. Die Kanäle müssen in der neXt Kanalübersicht nicht genau auf 0 stehen.

Begrenzen Sie den Servoweg so, dass er bei auch in den Endanschlägen der Knüppel nie über den Anzeigenbereich hinaus und zur anderen Seite überspringt. Achten Sie auch auf die andere Seite, da hier der Knüppelweg mit der neXt Anzeige verglichen und gegebenenfalls verringert werden sollte, damit der volle Steuerweg zur Verfügung steht. Wenn die Anzeige vor dem Knüppel-Endanschlag schon auf +100 oder -100 steht, sollten Sie den entsprechenden Servoweg in der Fernsteuerung reduzieren.

Bei der MC-19 ergibt das folgende Servo-Wegbegrenzungen:
  • Servo1: 63 -/+ 62
  • Servo2: 63 -/+ 65
  • Servo3: 71 -/+ 68
  • Servo4: 62 -/+ 62

Jetzt können Sie die Kalibrierung starten. Folgen Sie einfach den Anweisungen. Die Knüppeldarstellung unten zeigt, was der Computer von Ihnen will. Den gewünschten Steuermode stellen Sie im Tab Einstellungen > Eingabegerät oder im Kalibriermenü ein.

Die Totzone haben wir auf den Wert 2 verringert.

Reflex XTR Dongle, Aerofly Professional und Aerofly 5 Dongles (Beispiel Futaba FX30 / T12)

Reflex XTR Dongle, Aerofly Professional und Aerofly 5 Dongles (Beispiel Futaba FX30 / T12)

Wenn Sie den next rc Helikopter Flugsimulator mit einem Reflex oder Aerofly USB Adapter an einem Mac betreiben möchten, ist lediglich zu beachten, dass Sie den Reflex Dongle in den Joystick-Betrieb umschalten (Beschreibung). Für den Betrieb mit Windows 7 und den Aerofly Dongles ist ebenfalls nichts weiter zu beachten. Mit Windows XP und Vista ist es erforderlich, dass Sie an der Fernsteuerung die Servomitten und Wege so einstellen, dass in der neXt Kanalübersicht die Anzeigeregler nicht überspringen und möglichst viel Steuerweg nutzen.

Gehen Sie erst in die Servo-Mittenverstellung Ihres Senders und verschieben die benötigten Kanäle möglichst weit zur Mitte hin.

Bei der Futaba FX-30 ist das zum Beispiel für Roll, Nick, Pitch und Heckrotor der Maximalwert +240. Die Kanäle müssen in der neXt Kanalübersicht nicht genau auf 0 stehen. Bei uns liegen sie bei einen Wert um -33.8583.

Gehen Sie ins Servoweg Einstellmenü (bei Futaba Endpunkt-ATV genannt) und begrenzen den Servoweg so, dass er auch in den Endanschlägen der Knüppel in der Kanalübersicht nie über den Anzeigebereich hinaus und zur anderen Seite überspringt. Achten Sie auch auf die andere Seite, da hier auch der Knüppelweg mit der neXt Anzeige verglichen und gegebenenfalls verringert werden sollte, damit der volle Steuerweg zur Verfügung steht. Wenn die Anzeige vor dem Knüppel-Endanschlag schon auf +100 oder -100 steht, sollten Sie den entsprechenden Servoweg in der Fernsteuerung reduzieren.

Bei der Futaba FX-30 ergibt das folgende Servowegbegrenzungen:
  • Roll: 38 - 79
  • Nick: 40 - 83
  • Pitch: 40 - 81
  • Heck: 39 - 80

Jetzt können Sie die Kalibrierung starten. Folgen Sie einfach den Anweisungen. Die Knüppeldarstellung unten zeigt an was der Computer von Ihnen will. Den gewünschten Steuermode stellen Sie im Tab Einstellungen > Eingabegerät oder im Kalibriermenü ein.

Das nebenstehende Bildschirmfoto zeigt das Kalibrierergebnis der Futaba FX-30.

Die Totzone haben wir auf den Wert 2 verringert.

Reflex XTR Dongle in den Joystick Modus umschalten

Reflex XTR Dongle in den Joystick Modus umschalten:

Neuere Reflex XTR Dongles haben einen geriffelten Taster mit dem man den Dongle in den Joystickmodus umschalten kann.

  • Dongle am USB-Port anschließen (möglichst nicht an einem USB Hub. Andere Dongles abziehen)
  • Taste auf dem Dongle so lange gedrückt halten, bis eine der beiden LEDs nach einem ca. 5 Sekunden langen Dauerleuchten erlischt. Dann können Sie den Knopf wieder loslassen.
  • Ziehen Sie den Dongle vom USB-Port ab, warten kurz und stecken ihn wieder ein.
  • So haben Sie den Dongle auf den nächsten der 4 möglichen Modies geschaltet.
  • Der Joystick Modus ist der Modus mit dem Doppelblitzer (Modus 2).

 

Für Namen und Warnzeichen die auf unserer Homepage genannt werden, wird angenommen, dass diese Eigentum der jeweiligen Firmen sind.

© 2011-2016 by Klaus Eiperle, Eiperle CGM